Städtebauliche Studie zur Entwicklung der Universität Hamburg

Städtebauliches Gutachten für die Entwicklung der Universität Hamburg


  • Die neue Universität hat Bestand.


    Für die Entwicklung der Universität Hamburg wurden zunächst vier Standorte für eine (Teil-) Verlagerung der Universität untersucht. Für zwei Standorte – den bestehenden in Rotherbaum und das Großmarktareal und den Huckepackbahnhof im Bereich Klostertor – wurden städtebauliche Szenarien erarbeitet und ausgewertet.

  • Nach Auffassung der Verfasser stellen beide Standorte sowohl für die Universität und die umliegenden Stadtquartiere als auch für Hamburg insgesamt jeweils sinnvolle Weiterentwicklungen dar. Beide Szenarien zeigen auf unterschiedliche Weise, wie die Universität mit ihren Einrichtungen baulich neue Impulse setzen kann, ohne sich dabei zu isolieren. Eine Entwicklung ist danach ebenso am bestehenden wie an einem neuen, integrierenden Standort machbar – in beiden Fällen ist der Anspruch an eine qualitativ hochwertige Erneuerung mit weiteren Entwicklungs- und Wachstumsoptionen für die Zukunft der Universität gewährleistet. Schlussendlich bedarf die Festlegung auf ein Szenario einer standortpolitischen Entscheidung.
  • Ort

    Hamburg

  • Auftraggeber

    Handelskammer Hamburg, Geschäftsbereich Infrastruktur

  • Jahr

    2009

  • Thema

    Standortauswahl und städtebauliche Planung für die Standorte Rotherbaum und Klostertor (Großmarkt)

  • Leistungen

    Standortanalyse, städtebauliche Studien und Visualisierungen im Rahmen des städtebaulichen Gutachtens

  • Projektpartner

    Uwe A. Carstensen, Hanns-Jochen Weyland, Gärtner+Christ Architektur|Darstellungen