Wettbewerb “Umnutzung des Geländes der ehemaligen Kinderklinik an der Westerholter Straße” Gelsenkirchen

FELD WALD WIESE – Alles im grünen Bereich


  • Umgeben vom Grün, am Rande Gelsenkirchens, waren Entwürfe für nachhaltiges und besonderes Wohnen auf den rund 28 ha des ehemaligen Kinderklinik-Geländes gesucht.


    Als eines von acht gesetzten Büros beantwortete das büro luchterhandt in Arbeitsgemeinschaft mit Hahn Hertling von Hantelmann Landschaftsarchitekten die Wettbewerbsaufgabe mit einer Neuinterpretation der Gartenstadtidee, die auf den landschaftlichen Bestand als Kapital des Standorts setzt.

    Mit behutsamen landschaftlichen Setzungen und flexibel bespielbaren Feldern werden die Rahmenbedingungen für eine schrittweise, langfristige Entwicklung unterschiedlicher Siedlungstypologien geschaffen. Vom kompakten Gartenhofhaus bis zur großzügigen Villa wird die Idee vom “Wohnen im Grünen” umgesetzt. Feld, Wald und Wiese sind die Themen der Siedlungsfelder im östlichen Teil des Plangebiets, der von einem Gürtel aus Nutzgärten, Streuobstwiesen und Schilffeldern zur Wasserreinigung umgeben ist. Die “Lichtung” im westlichen Teil ist von Wald umschlossen. Im Überschneidungsbereich dieser beiden grünen Ringe liegt mit den gemeinschaftlichen Einrichtungen der “Allmende” das Herzstück der neuen Gartenstadt.

  • In einem “Working Model” werden die Bausteine zu Entwicklung der Siedlung beschrieben, die mit einem Erzeugerhof und einer Bauhütte ihren Anfang nimmt. Nachhaltig ist auch das Infrastrukturkonzept, das auf geschlossene Kreisläufe und weitgehende Autarkie setzt. Mit einer zeitgemäßen Ergänzung aus High- und Low-Tec kann die Siedlung: Energie ernten, sauberes Wasser produzieren, Luft reinigen, Ressourcen erhalten und Mobilität fördern.
  • Ort

    Gelsenkirchen

  • Auftraggeber

    Stadt Gelsenkirchen

  • Jahr

    2012

  • Thema

    Entwicklung einer (weitgehend) autarken Siedlung unter Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsaspekten

  • Leistungen

    städtebaulicher Entwurf zum Einladungswettbewerb

  • Projektpartner

    Hahn Hertling von Hantelmann Landschaftsarchitekten, Hamburg Verena Lücking, Hamburg