Technische Fakultät CAU in Kiel

Identitätstiftender Freiraum von Anfang an!


  • Für die Technische Fakultät (TF) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) sollen neue Forschungs-und Lehrflächen geplant werden.


    Ausgangssituation:
    Der Campus der TF liegt separiert vom Hauptcampus der CAU, im Stadtteil Gaarden, östlich der Kieler Förde. Ein Großteil des Campus ist von den räumlichen Verän-derungen betroffen. Dies birgt das Potential für eine städtebauliche Neuordnung der Liegenschaft.

    In Verbindung mit steigenden Studierendenzahlen, zunehmenden drittmittelfinanzierten Forschungs-projekten sowie einem akuten Sanierungsbedarf des Baubestandes der Technischen Fakultätsgebäude steht die CAU vor der Frage, wie die räumlich-funktionale und gebäudebezogene Situation am Standort Kiel-Gaarden mittel- bis langfristig erhalten und konkurrenzfähig entwickelt werden soll.

    Zur Klärung dieser Frage bedarf es eines städte-baulichen und gebäudebezogenen Konzeptes, auf dessen Grundlage die künftige bauliche Entwicklung am Standort Kiel-Gaarden stufenweise realisiert werden kann.

  • Städtebauliche Idee: 
    Identitätstiftender Freiraum von Anfang an! Wesentlich für den den neuen Campus TF sind die Qualität und die Struktur des Freiraums. Während der Campus im Grundsatz seine orthogonale Gebäudestruktur behält, diese nunmehr architektonisch und in der Verteilung der Baumassen jedoch zu deutlich angenehmeren Räumen und Atmosphären führt, entsteht nun das, was für einen modernen Lern- und Arbeitsort unerlässlich ist: ein attraktiver Außenraum. Der neue Campusplatz bildet das identitätsstiftende Herzstück des Campus‘. Hier treffen sich die Menschen, hier kommt das Campusleben zu seiner Entfaltung, auf diesen hin richten die Bauten ihre Adressen aus. Ein gut proportionierter Platz zudem, der perspektivisch mit der Mensa auch sein großes „Restaurant“ mit Außengastronomie erhält. 

    Mit der zentralen Anordnung der Platzes behält der Campus zwar seine Eigenständigkeit im Stadtraum, allerdings nun mit einer deutlich stärker herausgearbeiteten Mitte. Doch ist die Verknüpfung mit dem Stadtteil ebenso wichtig, damit sich die Universität enger mit dem Stadtraum verbindet. Mit seinem orthogonalen Wegenetz schließt der Campus zu allen Seiten unmittelbar und niederschwellig an die umlaufenden Straßen an. Damit gelingt es, den Campus in das öffentliche Wegenetz einzuweben, und – anders als heute – werden die Neubauten nicht länger zur Stadt hin sich mit Rückseiten, sondern mit einladenden Gesten und dort verorteten Eingängen gestalterisch wie funktional in den Stadtraum integrieren. 

  • Ort

    Kiel

  • Auftraggeber

    Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR Gartenstraße 6, 24103 Kiel

  • Jahr

    2018

  • Thema

    Erweiterung der Technischen Fakultät der CAU in Kiel

  • Verfahren

    Werkstattverfahren

  • Leistungen

    Städtebaulicher Entwurf

  • Projektpartner

    Gerber Architekten GmbH