Fassadenwettbewerb Kreativ- und Klubhaus St. Pauli

Den Spielbudenplatz überblicken


  • Fassadenwettbewerb Kreativ- und Klubhaus St. Pauli.


    Aufgabe
    Am Spielbudenplatz entstand mit dem Kreativ- und Klubhaus St. Pauli ein neuer kultureller Baustein im Hamburger Szene-Stadtteil St. Pauli. Umgeben von namhaften Theatern und Konzerthäusern, von Bars und Clubs, Hotels und Vergnügungsstätten sollte das Haus Raum für eine gemischte Nutzung bieten. Live-Musik-Clubs, Theater, Gastronomie sowie Büros mit Nutzern aus der Musik- und Medienbranche charakterisierten das Nutzungsprofil. In den loftartigen Büroetagen sollten zudem ein Radiosender und ein Musikstudio Platz finden.

    Das sechsgeschossige Gebäude lies sich wie folgt charakterisieren: Die Musik-Clubs befinden sich im Untergeschoss, dem Erdgeschoss und den zum Spielbudenplatz ausgerichteten Flächen des 1. Obergeschosses. Des Weiteren gibt es im Staffelgeschoss eine Roof-Bar (Musik-Club) mit Dachterrasse. Die Büroflächen befinden sich im 2. bis 4. Obergeschoss.

  • Gegenstand des Verfahrens war der Entwurf einer unverwechselbaren Fassade für dieses Gebäude, die einerseits den Nutzern des Gebäudes einen repräsentativen Außenauftritt verleiht und andererseits städtebaulich wie architektonisch-künstlerisch einen überzeugenden Beitrag zur Ergänzung des Ensembles, insbesondere auf der Südseite des Spielbudenplatzes, liefert. In Anbetracht dessen, dass sich das Gesicht des Spielbudenplatzes in den letzten Jahren signifikant veränderte, der Platz selber vollends neu gestaltet wurde und auch seine Ränder sich durch neue Bauten (von den Tanzenden Türmen bis zum Schmidt Theater) stark verändert hat und wird, leistete auch dieser Neubau seinen Teil zur Aufwertung des Spielbudenplatzes.

    Ergebnis

    1. Preis:akyol kamps : bbp, Hamburg mit URBANSCREEN, Bremen

    2. Preis: KIRSCH BREMER ARTANDARCHITECTURE, Hamburg

    Eine Anerkennung: SPINE Architecs, Hamburg

    Eine Anerkennung: Stephen Williams Associates, Hamburg

    Eine Anerkennung:Blunck + Morgen, Hamburg

  • Ort

    Hamburg

  • Auftraggeber

    urbanspace mit Aust Littmann Strehlitz GbR, Hamburg

  • Jahr

    2011

  • Thema

    xxx

  • Verfahren

    Eingeladener, kooperativer Architektenwettbewerb als Fassadenwettbewerb

  • Leistungen

    komplette Verfahrensbetreuung, Auslobung, Vorprüfung