Erweiterung der Hans-Christian-Andersen-Schule in Kiel-Gaarde

Eine Schule für den Stadtteil


  • Erweiterung der Hans-Christian-Andersen-Schule zur Stadtteilschule.


    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs war der hochbauliche Entwurf für die Erweiterung der Hans-Christian-Andersen Schule. Die Schule besteht seit 1949 und ist seit 1958 in dem jetzigen Gebäude in der Stoschstraße untergebracht. Seit dem Schuljahr 2010/2011 ist die Schule eine gebundene Ganztagsschule, d. h. die Schülerinnen und Schüler sind verbindlich ganztägig in der Schule und verbringen dort einen Teil ihrer Freizeit.

    Neben der organisatorischen Entwicklung zur gebundenen Ganztagsschule sollte die Hans-Christian-Andersen-Schule auch zur Stadtteilschule entwickelt werden, das bedeutet, die Schule sollte eine Anlaufstelle mit verschiedenen Angeboten für die Menschen aus dem Stadtteil werden.

  • Die Schule musste für ihre neuen Funktionen u.a. Mensa, Stadtteilcafé, Unterrichts- und Nebenräume erhalten. Die Maßnahmen umfassten Neubauflächen in der Größenordnung von ca. 680 qm HNF, zzgl. der erforderlichen Nebenflächen für die Austeilküche.

    Ergebnis

    1. Preis: Petersen Pörksen Partner, Lübeck

    2. Preis: trapez architektur DIRK LANDWEHR, Hamburg

    Anerkennung: STELLWERK architekten, Dresden

    Anerkennung: Dinse Feest Zurl Architekten, Hamburg

  • Ort

    Kiel

  • Auftraggeber

    Landeshauptstadt Kiel, Immobilienwirtschaft

  • Jahr

    2012

  • Thema

    Umbau zur Ganztags- und Stadtteilschule

  • Verfahren

    Nicht-offener, hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

  • Leistungen

    komplette Verfahrensbetreuung