Neubau der Unternehmenszentrale der Marquard & Bahls AG

Filetstück für die Unternehmenszentrale


  • Architekturwettbewerb zum Neubau der Marquard & Bahls AG in der Hafencity.


    Aufgabenstellung
    Gegenstand des Wettbewerbs war der architektonische Entwurf eines hochwertigen Büro- und Geschäftshauses in der HafenCity Hamburg. Die Marquard & Bahls AG beabsichtigt auf dem Baufeld 65 am Brooktorhafen zwischen Shanghaiallee und Ericusbrücke die Unternehmenszentrale des weltweit agierenden Konzerns neu zu errichten. Auf insgesamt maximal 18.000 qm BGF (oberirdisch) sollen die elf Konzerngesellschaften mit perspektivisch ca. 700 Mitarbeitern ihren Sitz erhalten. Die Ausloberin verfolgt mit dem Neubau das Umweltzeichen Gold der HafenCity Hamburg GmbH zu erreichen.

    Ergebnis
    An dem eingeladenen hochbaulichen Realisierungswettbewerb für das Baufeld 65 in der HafenCity Hamburg nahmen neun Büros, darunter Büros aus den Niederlanden und Österreich, teil. Das Preisgericht entschied sich einstimmig für den Entwurf von Gewers & Pudewill aus Berlin als Sieger.

    Der Entwurf reagiere sehr feinfühlig auf den Stadtraum und setze die richtigen Akzente, so die Begründung der Jury.
    Besonders hervorzuheben sei die dreigeschossige Öffnung entlang des Brooktorhafens, die das innere Atrium mit dem Stadtraum verbindet und einen gut nutzbaren „Stadtbalkon“ ausbildet. Insgesamt sei das Gebäude flexibel nutzbar. Die Erdgeschossbereiche an der Shanghaiallee werden als Ladenzone gestaltet.

  • Die Shanghaiallee verläuft in der zentralen HafenCity von der Speicherstadt im Norden zur Elbe im Süden. Als hochwassersichere große Achse schon früh gebaut, nimmt sie immer mehr den Charakter eines urbanen Stadtraums an. Das Baufeld 65 in direkter Wasserlage am Brooktorhafen wurde im Februar 2012 der Marquard & Bahls AG anhand gegeben. Mit der Marquard & Bahls AG siedelt sich ein weiteres Großunternehmen in der HafenCity an. Der Neubau der im internationalen Mineralöl- und Energiegeschäft tätigen Hamburger Firma ist ein markantes Gebäude in großstädtischer Tradition und wird Platz für 700 Mitarbeiter bieten. Mit der neuen Unternehmenszentrale wird der Konzern auch zukünftig fest in der Hanstestadt verankert sein. Der Nebau soll dem Nachhaltigkeitsstandard des HafenCity Umweltzeichens in Gold entsprechen. Baubeginn ist für 2013 vorgesehen.

    Die Jury unter dem Vorsitz des Architekten Prof. Bernhard Winking, hat auch unter Mitwirkung von politischen Vertretern (der Hamburgischen Bürgerschaft und des Bezirks Mitte) insgesamt drei Preise und zwei Anerkennungen vergeben.

    1. Preis
    Gewers & Pudewill GPAI, Berlin

    2. Preis
    Max Dudler Architekt, Berlin

    3. Preis
    Alleswirdgut Architektur ZT GmbH, Wien

    Anerkennungen
    De Architekten Cie., Amsterdam
    Kai Richter Architektur GmbH, Hamburg

  • Ort

    Hamburg

  • Auftraggeber

    Marquard & Bahls AG, Hamburg

  • Jahr

    2012

  • Thema

    Neubau einer Firmenzentrale auf dem Baufeld 65 in der HafenCity

  • Verfahren

    eingeladener hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit 10 Architekturbüros

  • Leistungen

    komplette Verfahrensbetreuung