Ortskernentwicklungskonzept Schönkirchen

Schönes für Schönkirchen


  • Die Gemeinde Schönkirchen liegt am Ostufer der Kieler Förde in Schleswig-Holstein. Mit bald 7.000 Einwohnern, einem neuen Gewerbegebiet, einer neuen Kita sowie weiteren Wohnstandorten befindet sich Schönkirchen im Wandel. Aus diesem Grund hat die Gemeindevertretung bereits am 10. Dezember 2018 beschlossen, ein Ortskernentwicklungskonzept zu erstellen.


    Das Ortskernentwicklungskonzept Schönkirchen soll ein richtiger Bürgerplan werden. Er bildet nicht nur die Ziele und Handlungsfelder, die Besonderheiten und Perspektiven der Gemeinde Schönkirchen ab, er selbst ist das gemeinsam erarbeitete und „verhandelte“ Ergebnis eines gesellschaftlichen Austauschs- und Planungsprozesses.

  • Möglichst viele unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen und Altersstufen sollen an dem Planwerk aktiv in den kommenden zwei Jahren mitwirken, sich mit Ideen gestaltend einbringen, Ziele und Anforderungen formulieren und Projekte erfinden. Ein Prozess, der Lust auf Schönkirchen macht und zugleich die persönliche Bindung an den Ort fördert. Der Prozess, der in mehrere Phasen gegliedert ist, soll von einem sehr hohen Mitwirkungsgrad von Bürgerinnen und Bürgern sowie Stakeholdern geprägt sein. Am Ende des gesamten Verfahrens soll ein gemeinsames Leitbild entstehen, der sogenannte Schönkirchenplan. Dieser Plan soll die zukünftige räumliche Entwicklung der Gemeinde Schönkirchen abbilden. Die Erkenntnisse aus den öffentlichen Veranstaltungen fließen in diesen Plan mit ein.  
  • Ort

    Schönkirchen

  • Auftraggeber

    Amt Schrevenborn, Gemeinde Schönkirchen

  • Jahr

    2020

  • Thema

    Gemeindeentwicklung

  • Verfahren

    Entwurf eines Ortskernentwicklungskonzepts unter Mitwirkung der Öffentlichkeit

  • Leistungen

    Entwurf eines Ortskernentwicklungskonzepts (Leitbild, konkrete Maßnahmen) und Begleitung des öffentlichen Beteiligungsprozesses

Downloads