Bergviertel Potsdam Krampnitz

Leben in Gemeinschaft im historischen Erbe


  • In Potsdam Krampnitz entsteht ein völlig neuer Stadtteil. Der Masterplan für die ehemalige Kaserne Krampnitz wurde beschlossen. Nun wurde in einem eingeladenen, kooperativen  städtebaulichen Realisierungswettbewerb auch ein Masterplan für das benachbarte Bergviertel gefunden.


    Der Bedarf an Wohnungen in der brandenburgischen  Landeshauptstadt in Reichweite Berlins ist ungebremst. Potsdam ist eine ehemalige Residenzstadt und heute außergewöhnliche Kulturmetropole im Grünen. Auf der Suche nach geeigneten Entwicklungsflächen richtet sich der Blick nach Krampnitz: In den nächsten 10-15 Jahren soll auf dem ehemaligen Kasernengelände, inmitten der idyllischen Seenlandschaft Potsdams, ein neues attraktives Stadtquartier entstehen.

    Im Jahr 2018 wurde der Masterplan für die ehemalige Kaserne Krampnitz auf Basis eines zweiphasigen städtebaulichen und  freiraumplanerischen Wettbewerbs erstellt und im April 2019 von der  Stadtverordneten-versammlung der Landeshauptstadt Potsdam beschlossen. Nun wurde auch das benachbarte „Bergviertel“ aus den 1930er Jahren städtebaulich betrachtet .

    In der ehemaligen Siedlung für Handwerker und Unteroffiziere mit verhältnismäßig kleinen Wohnungen sind die dort nachträglich errichteten Plattengebäude und weitere  Einfügungen zurückgebaut worden und die erhaltenswerten,  historischen Häuser sollen zum Teil saniert und für heutige  Wohnbedürfnisse umgebaut werden. Die Siedlung in Hanglage soll durch neue Doppelhäuser und  Mehrfamilienhäuser ergänzt werden. Das Bergvierel wurde seinerzeit mit der städtebaulichen Leitidee einer Gartenstadt geplant und folgte dem Gedanken der „schönen  Gartenvorstadt“ – eine  Arbeitersiedlung in der Stadtlandschaft mit schönen  Häusern und großen Gärten. Heute steht die Siedlung unter Denkmalschutz

  • In seinen Qualitäten aber auch in seinen Herausforderungen war das Thema der Gartenstadt des Bergviertels neu zu denken. Wie sieht die gartenstädtische Siedlung künftig und im Zusammenhang mit der kompakten städtebaulichen  Entwicklung der Kaserne Krampnitz aus? Ziel des Verfahrens war es, vor  dem Hintergrund der aktuellen  Herausforderungen des  Wohnungsmarkts und den  Ansprüchen an modernes Wohnen  und nachhaltiger Stadtentwicklung eine reflektierte Haltung zu entwickeln und die städtebauliche Idee der Gartenstadt für das Bergviertel neu zu erfinden.

    Vier Teams erarbeiteten in einem kooperativen städtebaulichen Wettbewerb Ideen für den Masterplan der neuen Gartenstadt Bergviertel in Krampnitz.

  • Ort

    Potsdam

  • Auftraggeber

    Entwicklungsträger Potsdam GmbH

  • Jahr

    2019

  • Thema

    Städtebau, kooperatives Verfahren, Gartenstadt

  • Verfahren

    eingeladener, kooperativer städtebaulicher Realisierungswettbewerb

  • Leistungen

    komplettes Wettbewerbsmanagement

Downloads
Aufgabenpapier